Buddhistische Denker in kommentierter Selbstdarstellung

von Michael Gerhard

WER?    —    Fortgeschrittene Lehrende, Lernende und Interessierte mit Vorkenntnissen
WAS?    —  „Buddhistische Denker in kommentierter Selbstdarstellung

source: pixabay.com CC0 Creative Commons Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Das buddhistischen Denken und dessen Strömungen werden anhand von historischen Persönlichkeiten exemplarisch von seinen Anfängen bis in die Jetztzeit dargestellt. Zu diesen Texten wurden keine Vorschläge für die Bearbeitung im Unterricht gegeben. Sie eignen sich u.a. auch für Referate oder auch als Ausblick auf wissenschaftliches Arbeiten oder Vergleiche mit anderen biografischen Texten zur gleichen Persönlichkeit

source: pixabay.com CC0 Creative Commons Freie kommerzielle Nutzung Kein Bildnachweis nötig

Siddhārtha Gautama Śākyamuni, der Buddha (ca. 6./5. Jh. v. Zw.): Die historischen Anfänge

Link zum PDF Historischer Buddha

Tendzin Gyatso, der XIV. Dalai Lama (geb. 1935): Verifikation und Mit-Leiden

Link zum PDF Dalai Lama

Kalatissa Nanda Jayatilleke (1920 – 1970): Die wissenschaftliche Methode

Link zum PDF Jayatilleke

Bhimrao Ramji Ambedkar (1891 – 1956): Die moralische Erneuerung

Link zum PDF Ambedkar

 

Ziel ist es, buddhistisches Denken als historisches Denken auf der Basis von Grundaussagen zu verstehen. Historisches Denken meint hier, ein Denken gebunden an Denker, ihre Zeit und Einflüsse.

 

WANN?    —  Zielgruppe sind (junge) Erwachsene in der Oberstufe, in Anfängersemestern und Erwachsenenfortbildungen.
WO?    —    Die Zielgruppe sollte über ein kritisches historisches und interkulturelles Bewusstsein und über gute Vorkenntnisse über den Buddhismus verfügen.

 

Der Autor Michael Gerhard, geb. 1963, studierte an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz Philosophie und Indologie sowie Religionswissenschaft, Physik, Mathematik, Informatik mit den Schwerpunkten Asiatische Philosophie, Interkulturelle Philosophie, Religionsphilosophie, Existentialismus, Deutscher Idealismus, am Institute of Buddhist Dialectics in Dharamasala (Himachal Pradesh/Indien), am Manjushri Institute for Buddhist Studies in Cumbria (GB) und in bLi kir bGom pa (Ladhak/Indien) Buddhismus.

Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Philosophischen Seminar und als Studienmanager Leiter des Studienbüros „Philosophie, Orientkunde, Indologie“ an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz.

Weitere Informationen: www.blogs.uni-mainz.de/fb05philosophie/kontaktdaten/mgerhard/