Das Studienprogramm der Deutschen Buddhistischen Union (DBU) Wissen – Verstehen – Erfahren Buddhistische Weisheit in der Vielfalt der Traditionen lädt am 21. Mai 2021 ein zum Buddhistischen Colloquium in Kooperation mit der Stadtbibliothek Köln

Wenn Sie sich anmelden möchten oder Fragen haben, schreiben Sie bitte an unsere Geschäftsstelle: info@dbu-brg.org.

Buddhistisches Colloquium zum Modul: Buddhismus im Dialogmit Wissenschaft – Was ist Geist? – Erforschung des Geistes im Spannungsfeld von Neurowissenschaft und Buddhismus

Dr. Ulrich Ott

Dr. phil. Carola Roloff

Prof. Gert Scobel

Einzelvorträge und gemeinsames Podiumsgespräch
21. Mai 2021, 14-18 Uhr, Ort: Köln / online. Weitere Informationen (PDF)

Buddhismus wird oft als „Wissenschaft des Geistes“ bezeichnet. Der Dalai Lama stellte 1982 die These auf, dass der Buddhismus eine Mittelstellung zwischen einem extremen Materialismus und den vergleichsweise extremen Glaubensreligionen einnehme. Die von ihm später initiierten Mind & Life-Konferenzen förderten nicht nur den Austausch, sondern eröffneten auch neue wissenschaftliche Forschungsfelder wie in der Hirnforschung. Die philosophische Frage „Was ist Geist?“ wird in Naturwissenschaft und Buddhismus sehr unterschiedlich beantwortet, zumal Wissenschaft von außen auf den Forschungsgegenstand schaut, Buddhist:innen dagegen den eigenen Geist von innen erforschen. Es gibt viele Berührungspunkte, aber auch große Unterschiede. Dieses erste Buddhistische Colloquium der DBU beginnt mit drei Impulsvorträgen und Zeit für Publikumsfragen. Höhepunkt ist das gemeinsame Podiumsgespräch.