Meditation – Digitalversion, Klassen 7-9

Vom buddhistischen Standpunkt her ist Meditation eine Art und Weise, wie wir mit unserem menschlichen Geist arbeiten können. Das Wort “Meditation” lässt sich mit “Bemühung” oder “Entwicklung” übersetzen, d.h.: geistige Bemühung oder Entwicklung, also ein Weg, den Geist zu trainieren.”

Meditation (Digitalversion)

Erstellt von Daniela Dalal

Zielgruppe

für die Klassen 7 bis 9 für Realschule und Gymnasium

2 Unterrichtsstunden à 45 Minuten (plus eine optionale 3. Stunde à 45 Minuten)

Lernziele und Kompetenzen

Die Schüler*nnen sollen “spielerisch” einen “Geschmack” von Meditation bekommen und dabei verstehen und erfahren, dass Meditation eine Wirkung auf den Geist (Gedanken, Emotionen) und Körper haben kann. Des Weiteren sollen sie lernen, wie Meditation im buddhistischen Kontext definiert ist, welchen Nutzen Meditation hat und welche Elemente es braucht, um meditieren zu können.

Methoden

Lehrervortrag, Brainstorming, Gruppenarbeit, Clustermethode, Angeleitete Meditationen in jeder Stunde (angeleitet durch Lehrer*in selbst oder durch Video / Audio), digitales Arbeiten ist in den Stunden möglich mit learning app und padlet, sofern Internet und die entsprechenden Endgeräte vorhanden sind.

Hauptteil

Unterrichtseinheit Meditation (15 Seiten)

Vom buddhistischen Standpunkt her ist Meditation eine Art und Weise, wie wir mit unserem menschlichen Geist arbeiten können. Das Wort “Meditation” lässt sich mit “Bemühung” oder “Entwicklung” übersetzen, d.h.: geistige Bemühung oder Entwicklung, also ein Weg, den Geist zu trainieren.”1 Das Arbeiten mit dem eigenen Geist, die “Schulung” des eigenen Geistes lässt sich in allen existierenden Formen der Meditation erkennen.2 Meditation kann dabei helfen, unsere Gedanken, Gefühle und Emotionen besser zu verstehen und uns insgesamt besser kennenzulernen. Die Ursprünge der Meditation gehen zurück zur Zeit des Buddha selbst, der die Wichtigkeit der Meditation durch seine eigene Erfahrung erlebte. Buddha entschloss sich, “all seine anderen religiösen Praktiken im Wald aufzugeben, um unter dem Bodhi-Baum zu meditieren, und durch Meditation erlangte er schließlich Erleuchtung”3

  1. Dominique Side, Buddhismus, S. 218
  2. Perry Schmidt-Leukel, Buddhistmus verstehen, S. 112
  3. Dominique Side, Buddhismus, S. 217